Karmelitinnen finden neue Heimat am Lindenplatz

Umzug wird in 2009 stattfinden - Kerzenwerkstatt bleibt weiterhin erhalten

Karmel Aachen
Karmel Aachen
Mi., 28. Jan. 2009
Karmelitinnen Aachen

Im Laufe des Jahres 2009 wird der Konvent der Aachener Karmelitinnen aus seinem 1869 gebauten Klostergebäude am Lousberg in einen Gebäudetrakt der Aachener Schervier-Schwestern am Lindenplatz umziehen, wenige Gehminuten vom Dom entfernt.

Sie entsprechen damit ihrer personellen Situation: Mehrere Schwestern bedürfen bereits der Pflege; auch aus dem übrigen Konvent sind nur noch wenige Schwestern in einem Alter, in dem sie die Aufgaben einer solch großen Klosteranlage in vollem Umfang wahrnehmen können. Der Konvent wird an seinem neuen Ort weiter für die Aachener Bürger präsent sein und seine karmelitanische Spiritualität weiterführen.

Länger als ein Jahr haben die Schwestern über den Verkauf von Kloster und Grundstück am Lousberg verhandelt. Dabei standen ihnen verschiedene Personen des Generalvikariats Aachen, darunter der Bischöfliche Beauftragte für diesen Karmel, Prälat Dr. Herbert Hammans, zur Seite. Auch der Edith-Stein-Kreis zur Förderung des Karmelitinnenklosters Aachen begleitete diesen Weg. Auf der Grundlage eines Wertgutachtens fanden Gespräche und Begehungen mit mehreren Investoren statt. Auch Denkmalamt, Gartendenkmalamt und Umweltamt wurden eingeschaltet. Den Karmelitinnen war es wichtig, dass die künftige Verwendung nicht nur den äußeren Bedingungen des Denkmalschutzes entspricht, sondern auch der inneren Herkunft dieses Gebäudes als eines Ortes des Gebetes. Bevorzugt wurden daher Konzeptionen für gemischtes Wohnen unter Respektierung des Raumes der Klosterkirche. Den Zuschlag bekam das Petruswerk Berlin, ein Investor mit kirchennaher Herkunft und Perspektive. Die beiden Parteien haben inzwischen den Kaufvertrag unterzeichnet. Der neue Eigentümer wird in absehbarer Zukunft über seine Planungen Näheres verlauten lassen.

26.1.2009
Für die Koordination:
Prof. Matthias Kreuels
(im Auftrag des Karmelitinnenkonvents)